Man kann ja nichts zusammen machen… Doch: Stricken!

Fertige Schals als Pfingstdekoration
beide Fotos von Celina Bussek

So macht es die Pfarrei Heiliger Martin

Alle 14 Tage trifft sich in der Pfarrei Heiliger Martin das virtuelle Strickcafé. Es ist mal besser, mal schlechter besucht aber es ist jedes Mal schön, einander zu sehen und miteinander zu stricken, zu plauschen und Kaffee zu trinken.  Alle Stricker_innen stricken einen orangefarbenen Schal – eine Fundraising- und Solidaritätsaktion für den Welttag der Armen, der im November stattfindet. So einen Schal zu stricken erfordert einigen Vorlauf und wenn man sehr viele Schals stricken will, sollte man zeitig anfangen.

Bereits mehr als 50 fertige Schals

Im November – am Welttag der Armen – werden die Schals an Bäumen und Zäunen von der Kirche Mariae Himmelfahrt bis zum Elmshorner Bahnhof aufgehängt. Jeder und jede ist aufgefordert, sich einen Schal zu nehmen, ihn als Zeichen der Solidarität zu tragen und nach Möglichkeit dafür zu spenden.

Die Spenden gehen in Elmshorn an die Bahnhofsmission

„Das Geld ist für die Bahnhofsmission in Elmshorn bestimmt“, sagt Dorothee Boß, die dieses Projekt in der Pfarrei gemeinsam mit Katharina Hochhaus initiiert und schon 30 begeisterte Stricker_innen dafür gewonnen hat. Wenn es wieder möglich ist, wird es auch Sticktreffen in den Gemeinden und in privaten Haushalten geben. Dann werden sicher noch mehr Menschen mitstricken. Gut, denn die Bahnhofsmission ist auf Spenden angewiesen!

Möchten Sie auch eine Solidaritäts-Aktion mit orangefarbenen Schals zum Welttag der Armen in Ihrer Pfarrei oder in Ihrer Gemeinde starten? Natürlich entscheiden Sie vor Ort, wie die Spenden verwendet werden sollen.

Melden Sie sich gern bei uns:

Carolin Goydke
goydke@erzbistum-hamburg.de
0 40 / 248 77-361

Thomas Hoffmann
t.hoffmann@erzbistum-hamburg.de
0 40 / 248 77-363

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com